Unser Rennen 2017

Am 24.09.2017 war es wieder so weit. Nach vielen Wochen der Vorbereitung und viel harter Arbeit war unsere Strecke so weit und der Renntag in Benediktbeuern war gekommen. Paul, Duckeck, unser neuer Streckenchef hatte eine echt tolle Strecke entworfen und wir waren alle sehr gespannt wie sie bei den vielen Kindern und Erwachsenen ankommen würde.

 

Zum Glück spielte das Wetter großteils mit und so konnten die 180 Rennfahrer, sowie die vielen Zuschauer, tolle Rennen und hervorragendes Catering bei bestem Wetter genießen.

 

Wie gewohnt wuchsen die jungen Athleten wieder über sich hinaus und boten spannende Rennen vom Feinsten. Das war zum Teil auch den echt gut abgestimmten Rennstrecken zu verdanken. Die etwas kürzeren Strecken forderten zwar von den Rundenzählern erhöten Einsatz, aber für die Zuschauer war es doch um einiges leichter sich große Teile der Rennen anzusehen ohne allzu große Strecken zurücklegen zu müssen.

Für unseren Verein gab es folgende Ergebnisse.

 

Bei den U7 wurde Magdalena Herrmann in ihrem Rennen vierte, während Benni Weigelt dritter wurde. Ihm folgte Florian Koppi auf Rang acht, Mario Kuess auf Rang elf, Konstantin Tanzius als zwölfter, Amadeus Neuwirth auf Platz dreizehn und Vincent Toth auf Platz vierzehn. Wir hatten etliche Fahrer dabei, die ihr erstes Rennen bestritten, was uns natürlich sehr freut.

 

Auch bei den U9 waren wir sehr stark vertreten. Während Susanne Krinner das Rennen der U9 Weiblich mit einem sehr starken Schlussspurt gewinnen konnte wurde Pauline Tanzius sechste und Clara Thurman achte. Florian Strobl, Benjamin Seliger und Florian Mehwald - alle in ihrem ersten Rennen - fuhren geschlossen als zwanzigster, einundzwanzigster und zweiundzwanzigster ins Ziel.

 

Bei den U11 Weiblich konnte Paulina Weigelt einen ungefährdeten Sieg für uns einfahren, ihr folgten Valeria Ketterl auf Rang fünf und Elena Toth auf Rang sechs. Auch die Jungs wussten zu überzeugen. Kilian Konrad wurde neunter, Johannes Rauch achtzehnter, Mika Hülsmann zwanzigster, Jakob Kuess achtundzwanzigster und Ferdinand Herrmann dreißigster.

 

Zwar hatten wir bei den U13 Mädchen nur eine Starterin, aber Carla Hahn zeigte eine gewohnt starke Leistung und fuhr mit riesen Abstand als erste ins Ziel. Max Sindlhauser wollte da natürlich nachziehen. Das gelang ihm auch nahezu perfekt. Mit einer sehr starken Leistung wurde auch er erster, es folgte, der gesundheitlich angeschlagene, Ludwig Bär auf einen sehr starken zehnten Platz und Tobias Krämer auf Rang sechzehn.

 

Nachdem die U13 so stark waren, wollten sich die U15 natürlich auch nicht lumpen lassen. Andrea Kravanja wurde prompt erste, gefolgt von Veronika Herrmann auf Rang zwei. Bei den Jungs konnte Jakob Duckeck das Renngeschehen dominieren und gewann souverän. Michael Klingler hatte es mit seinem direkten Gegner nicht leicht, konnte aber im Zielspurt doch nochmal alles geben und wurde dritter. Vincent Ketterl fuhr auch Bärenstark und wurde knapp dahinter fünfter.

 

Teresa Scher startete für uns bei den U17 Weiblich und auch sie konnte sich durchsetzen. Sie kam nach einem harten Rennen als erste ins Ziel. Danach fuhr Georg Doll ein echt starkes Rennen und wurde fünfter.

 

… und dann blieb nur noch der Beira Wurz Cup für die Erwachsenen.

 

In einem echt stark besetzten Rennen, dass leider nach 6 von 8 Runden auf Grund von Starkregen, Hagel und Gewitter frühzeitig beendet werden musste, fuhr Andreas Seewald von den Isarwinkler Radsportfreunde einen souveränen Sieg ein. Unser Streckenchef Paul Duckeck teilte sich mit Robert Gorgos vom RSV Rosenheim e.V. den dritten Platz, während Peter Sperling kurz darauf als fünfter die Ziellinie überquerte.

 

Ich glaube wir hatten noch nie so viele aus der eigenen Jugend am Start, was uns natürlich besonders stolz macht, wenn man dann noch bedenkt, das wir 7 von 14 Rennen gewinnen konnten, merkt man wie stark wir inzwischen als Verein bei den Rennen geworden sind.

 

Vielen Dank an alle Helfer, an alle Kuchenbäcker, an die Bergwacht und das Rote Kreuz. Vielen Dank an alle Vereine die immer wieder im September zu uns kommen und unser Rennen so hervorragend unterstützen. Den größten Dank gibt es aber natürlich für die vielen Kinder die jedes Rennwochenende so hervorragende Leistungen Zeigen.

 

Bilder zum Rennen findet ihr HIER

 

Florian Konrad

Sportwart MTB